Dienstag, 29. Dezember 2009

Es ist vollbracht...

...und das auch noch knapp bevor das Jahr zu Ende ist.
Ich habe mir endlich ein Herz gefasst und die Steampunkjacke vollendet. Es war ja nur noch die Entscheidung zu fällen, wie der Ärmelabschluss sein soll und diese Kleinigkeit dann zu nähen.
Ich habe mich entschlossen, die Ärmel unten auszustellen. Dazu habe ich in die Naht einen Keil eingesetzt, womit nun auch der letzte Fitzelrest des Strickstoffes verarbeitet wurde. Es gab eine schöne leichte Trompetenform. Anschließend fusselte ich wieder fleißig jede Menge Fransen und habe sie als Saumabschluss aufgenäht. Zu guter Letzt brach natürlich wieder die "Pingelig-Tante" in mir durch und ich habe innen noch eine braune Kante aufgestichelt (per Hand) Es sieht einfach besser aus, wenn man in den Ärmel reinguckt. Und weil ich schon dabei war, hat auch gleich noch die Unterseite des Kragens solch eine Kante bekommen- da gefiel mir die sichtbare Nahtzugabe nämlich auch nicht.

Fertig!

Mittwoch, 23. Dezember 2009

Frohes Fest!






Ich wünsche allen Besuchern dieser Seite von Herzen ein friedvolles Weihnachtsfest!

Montag, 21. Dezember 2009

I´m dreaming...


...of a white christmas!

Heute ein kleines Foto vom Raureif Anfang Dezember.  Da hatten wir einen wunderbar sonnigen, bitterkalten Morgen und die Welt war in Raureif gehüllt. Mittlerweile können wir sogar mit einer dicken Schneeschicht aufwarten. Davon jedoch, habe ich noch keine schönen Fotos gemacht. Der Schnee ist auf jeden Fall ganz großartig und ich hoffe, er bleibt uns über Weihnachten erhalten. Endlich mal weiße Weihnacht- das wäre doch was!

Sonntag, 13. Dezember 2009

Achtung!

Beim Anblick dieses Schildes mag man im ersten Augenblick denken, das sei wohl ein Scherz...


















Betrachtet man dann aber die arme Laterne, weiß man, dass dieses Schild durchaus seine Existenzberechtigung hat...

Samstag, 12. Dezember 2009

Sehenswert

Ich stöbere sehr gerne im Blog von Martin Gommel "Kwerfeldein" und gestern fand sich dort ein Interview mit Lauren Rosenbaum. Ihre Bilder bei Flickr sind absolut sehenswert:
http://www.flickr.com/photos/laurenrosenbaum/

Wunderbare Bilder- für mich seit langem das Schönste, was ich im Netz an Fotos fand. Vielleicht sind Frauen einfach die besseren Fotografen... *g*


Ergänzung am 3. Advent: 
http://www.flickr.com/photos/11832768@N04/
Ich sag nur: Frauen haben es drauf ;)

Mittwoch, 2. Dezember 2009

In der Weihnachtsbäckerei...

Ich habe es heute tatsächlich geschafft, mit meinen Jungs ein wenig Backwerk herzustellen...Wir sind jedes Jahr begeisterte Keks-und Stollenschnorrer bei meiner Mama, aber wir wollten doch noch "etwas eigenes". Mit zwei tüchtigen Helfern ging es also ans Werk. Herausgekommen ist eine Dose wohlduftender, leckerer Muskatzonen.

Wer selber prüfen möchte,  wie diese Kekse schmecken- hier das Rezept:
  • 250g Mehl
  • 125g Zucker
  • 200g gemahlene Haselnüsse (ich habe Mandeln genommen, da Haselnüsse ausverkauft waren- auch sehr lecker)
  • Salz, Muskatnuss, Zimtpulver, Nelkenpulver
  • 125g kalte Butter
  • 1 Ei (wir haben noch ein zweites dran gemacht, denn der Teig erwies sich nach der Ruhezeit noch als elende Krümelei)
    Für die Deko:
  • 1 Eigelb, Mandelhälften
Aus den Zutaten einen Mürbeteig bereiten, 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, etwa 5 mm dick ausrollen, Kreise ausstechen und halbieren. Eigelb mit etwas Wasser verrühren, Muskatzonen damit bestreichen und mit den Mandelhälften dekorieren. Bei 180°C 12-15 Minuten backen.

Guten Appetit!

Die wunderbare Sockenvermehrung

Jeder kennt es bestimmt: Socken haben gerne mal die Eigenschaft, auf unerklärliche Weise ihren Partner einzubüßen... Im günstigsten Fall bleibt der dann eine Weile verschwunden, um sich urplötzlich wieder anzufinden. Ich habe jedoch eine einzelne Socke, die noch nie einen Partner hatte...Es ist eine kleine Wundersocke...













...mit einer Anleitung, die zur paarweisen Vermehrung der Socke führen soll. Ich habe also der Herstellerin meine Schuhgröße, den Farbwunsch und meine Begeisterung für Zopfmuster mitgeteilt.
Nun ging einige Zeit ins Land, die kleine Wundersocke verhielt sich brav und unauffällig- so unauffällig, dass ich sie schon ein wenig vergessen hatte, als der Postbote etwas brachte...


















 Ein Paar wunderschöne dezent farbige, melierte Socken! Perfekt passend, mit einem großartigen Zopfmuster. Sie sind wunderschön und auch noch klasse warm. Leider wird das Foto ihnen nicht ganz gerecht- aber Zopf in dunkler, melierter Wolle, ist nicht einfach abzulichten.
Die Socken haben sich übrigens einen tollen Ort ausgesucht, um sich zu verdoppeln. Sie durften mit nach Cornwall- kein Wunder also, dass sie so schön geworden sind. Herzlichen Dank, Kerstin! Du hast einer "Ich finde Stricken toll, möchte es aber nicht lernen-Frau" wirklich eine große Freude gemacht.

Freitag, 20. November 2009

Farbe im Herbstgarten

Heute hat mich ein herrlicher Sonnentag in den Garten gelockt. Die Farbepracht der Blumen ist leider vorbei und auch die bunten Herbsttöne schwinden langsam.
Trotzdem habe ich noch einen Hauch von frischer Farbe gefunden- ein Trieb der Hortensie trotzt dem Kalender...


Mittwoch, 18. November 2009

Schneebälle im November


Allerdings noch keine, bei denen man kalte Finger bekommt...

Sonntag, 15. November 2009

Später Käfer...

Wir sind heute vom November mit einem wunderbaren milden Tag beschenkt worden. Ich habe ein paar Fotos gemacht- unter anderem stand dieser kleine Marienkäfer für mich Modell.

Montag, 9. November 2009

Trist


Tauwerk am Flensburger Hafen...
Auch an tristen Herbsttagen kann man Fotos machen.

Und damit es hier im Blog endlich mal wieder ein wenig nach Steampunk aussieht, hier die dafür obligatorischen Zahnräder...

Sonntag, 8. November 2009

Es weihnachtet...

...ein ganz klein wenig.
Was meinen Konsum an Lebkuchen angeht, weihnachtet es ja schon seit ein paar Wochen, aber nun habe ich mich auch daran gemacht, das Projekt "benähter Weihnachtsbaum" weiter zu führen. Im letzten Jahr hatte ich es tatsächlich geschafft, diverse Nettigkeiten an Baumschmuck zu sticheln, aber es sollen auch Jahr für Jahr ein paar neue Teile dazu kommen. Heute gesellten sich also sechs dicke Äpfel zu den Lebkuchenmännern, Herzen, Stiefelchen,Sternen und Zuckerstangen vom letzten Jahr.

Freitag, 6. November 2009

Neuzugang...


...gestern ist es angekommen- mein neues Objektiv. Es ist ein 60er Makro von Canon und mein erstes "lichtstarkes" Objektiv mit Festbrennweite.
Wir beide müssen erstmal ein wenig warm werden. Fototechnisch bin ich ja noch sehr lernbedürftig...

Sonntag, 1. November 2009

Fördestadt Flensburg- Geocacherstadt


Aufgenommen bei einer kleinen Geocachetour im September.
Für alle, die mit dem Begriff "Geocachen"nichts anfangen können- hier findet Ihr Informationen.
Meine Familie und ich sind jedenfalls mit dem Cachevirus befallen- eine tolle Sache, um an die frische Luft zu kommen und teils völlig unbekannte Winkel der eigenen Stadt und Umgebung zu entdecken. Auch im Urlaub haben wir das GPS Gerät dabei und haben so schon manchen "Schatz" gefunden. Für mich persönlich ist übrigens bei dieser Sache eher der Weg das Ziel: Beim Suchen nebenbei einen Feuersalamander in natura zu entdecken oder seinen persönlichen Grusel zu überwinden, wenn es im Stockdunklen zum Nachtcachen in den Wald geht- das sind einfach tolle Erfahrungen. Genau wie die Erfahrung, dass man für schöne Landschaft und Natur gar nicht weit weg muss- wir haben hier soviel Schönes direkt vor der Tür.

Sonntag, 25. Oktober 2009

Walk-Werke

Heute gibt es endlich mal wieder etwas zu sehen, dass zum Blog-Titel passt...

Gerade zum Herbst/Winter hin gibt es in Stoffgeschäften wieder eine reiche Auswahl an herrlichen Walkstoffen. Es ist ein ganz wunderbares Material und auch wenn man bei einem Meterpreis von um die 30€ erst einmal schluckt- diese Stöffchen bieten tatsächlich die Möglickeit viel zu sparen:
Man spart jede Menge Zeit- denn Walk erlaubt schlichte Schnitte, die schnell genäht sind. Versäubern ist nicht nötig , meist auch keine Belege oder Besätze. Und man spart oft kostspieliges Zubehör, denn Walk braucht meist kein Futter, keine Einlage etc.
Ich habe mir ein paar Lieblingsstücke aus Walk genäht, die ich hier kurz vorstellen möchte.

Dunkelblauer Pullunder mit Schalkragen. Das gute Stück ist aus einem Rest entstanden. Etwas mehr Länge hätte gut getan, gab die Stoffmenge aber nicht her. Urspünglich war es als Weste mit Knopfverschluss gedacht, dieser fiel aber einer vorderen Mittelnaht zum Opfer- das gefiel mir besser. Durch die Dehnbarkeit des Walkstoffes kann ich einfach reinschlüpfen.
Das Foto ist leider mehr schlecht als recht- aufgehellt, damit man wenigstens etwas von der Schnittführung sieht...


Grauer Walkpullunder in Wickeloptik. Mein absolutes Lieblingsteil. Die Kanten sind mit aufgenähtem Sticktwist verziert (Ein Hoch auf den Bernina Schnürchenfuß!) Schnittmuster war ein Yoga-Shirt aus der Burda einfach ohne Ärmel, zwei Rückenabnäher zugefügt (Burda 11/06)

Lila Walkkleid. Ich liebe Lila und dieses Teil gehört zu den wagemutigsten in meinem Schrank- zumindest, was die Farbwahl angeht... Die Ausschnittform werde ich wahrscheinlich noch ändern, das ist bei Walk ja kein Problem- abschneiden und fertig. Einfach zum Reinschlüpfen- Walk erspart hier den Reißverschluss. Der Schnitt auch von Burda- ein Etuikleid mit Empirenaht (Burda 02/08)

Mein Dufflecoat in blau- allerdings nicht aus "Strickwalk", sondern aus gekochter Wolle. Schön zum reinkuscheln, mit Kapuze und weit genug, um noch etwas Wärmendes drunter zu tragen. Ungefüttert und eher als Übergangsjacke gedacht. Meine vorhandene Stoffmenge erforderte "phantasievolles Zuschneiden"- die unteren Ärmelteile bekamen noch eine Naht mehr verpasst, damit ich überhaupt hinkam. Der Schnitt ist aus der Burda 10/09 und ich denke, ich werde mir davon noch eine Version nähen.

Freitag, 23. Oktober 2009

Ein Hauch von Steampunk im Flensburger Schifffahrtsmuseum

Heute werden wir den letzten Schulferientag nutzen und eine Ausstellung im hiesigen Schifffahrtsmuseum besuchen.
Kkoch-Technische Kunst-Stücke
Wir sind wirklich auf den letzten Drücker, denn die Finissage ist schon an diesem Sonntag...Nutzen wir also den letzten Freitag dieser Ausstellung. Das schöne am Freitag in der nördlichsten Stadt Deutschlands ist nämlich , dass Freitag wirklich der Freitag ist. Kostenlos mit Kind und Kegel in Flensburger Museen.

Ich werde berichten, was ich für fantastische Wundermaschinchen zu Gesicht bekommen habe.

....

So, wir sind wieder da und ich muss sagen- eine wirklich sehenswerte Ausstellung.



Der Platz für wechselnde Ausstellungen ist im oberen Stockwerk des Schifffahrtsmuseums. Dort fand sich neben den Ausstellungsvitrinen ein Platz, um eine Video-Dokumentation über die angetriebenen Exponaten in Aktion zu betrachten. Und ein großer Tisch, der zum Kurbeln, Drehen, Drücken einlud- aber vor allem zum Staunen und Kichern. Anfassen ausdrücklich erlaubt:


Der arme Herr hier im Vordergrund litt ein wenig unter Übelkeit- zumindest, wenn man kurbelte. Zum Glück spuckte er nur Wasser...

Viele weiter Exponate standen in Vitrinen und auch da huschte dem Betrachter immer wieder ein kleines Lächeln über die Lippen.


Viel zu endecken...


Plop- das gehört ja nun auch nach Flensburg...


Oder dieser "Sardischer Pirat- Ölsardinensegler mit Totenkopfflagge"


Küchenreibe mal anders...


Willhelm Busch lässt grüßen.


...schnippschnapp

Also, wer noch in den Genuß dieser schönen Maschinenausstellung kommen möchte, muss sich ranhalten. Nur bis Sonntag besteht die Möglichkeit noch. Und als Leckerbissen kommt der Künstler zur Finissage am 24.Oktober persönlich und führt ausgewählte technischen Kunst-Stücke vor.
Mir und meiner Familie hat er mit seinen Werken auf jeden Fall eine große Freude gemacht. Danke!

Donnerstag, 22. Oktober 2009

Steampunkweste und die Frage nach dem Schnittmuster

Meine Steampunkweste hat offensichtlich vielen von Euch gefallen. Das freut mich sehr und ehrt mein Schneiderherz.
Ich habe nun schon einige Anfragen via Mail erhalten, in denen gefragt wurde, was das denn für ein Schnittmuster sei und wo man es herbekommt...Aus diesem Grund hier ein paar erklärende Worte:
Für diese Weste gibt es kein fertiges Schnittmuster.
Ich habe den Schnitt selber zusammengebastelt und dabei auch auf Elemente von vorhandenen Schnitten zurückgegriffen. Der aufmerksame Leser wird bestimmt gleich erkannt haben, dass das Schößchen der Weste ursprünglich hier dran gehört.
Das, verknubbelt mit Elementen von einem Westenschnitt und dann diversen Änderungen in Länge, Knopfversion etc. am Nesselteil ergab am Ende meine Steampunkweste.
Meinen Schnitt weiterzugeben, erleichterte einer Auserwählten übrigens die Arbeit nicht wirklich - jede Menge harte Eigenleistung war erforderlich, bis Katrin ihre Bürzelweste präsentieren konnte.
Wer also die Weste bzw. so ein ähnliches Teil nacharbeiten möchte, der muss beherzt zu diversen Schnitten, Musterpapier und Nessel greifen. Wie ihr an das Schößchen kommt, wisst Ihr ja nun schonmal...

Louise

Zeit...

...verrinnt oftmals so schnell.
Ich schäme mich richtig, dass ich meinen Blog so kläglich vernachlässigt habe. Zwar ist er meine Startseite bei Firefox- doch auch wenn mir das Datum des letzten Eintrages fast täglich vorwurfsvoll in die Augen sprang- es gab einfach zu viele Dinge, die mich zu einem "Nicht jetzt, mache ich später" verleitet haben.
Aber nun soll es wieder losgehen. Themen habe ich viele und die will ich nun fleißig abarbeiten.

Also, viel Spaß beim Lesen und Gucken
Louise

Montag, 27. Juli 2009

Lange nichts geschrieben...

Du meine Güte- nun ist der letzte Eintrag schon einen Monat her... Und obwohl so viel Zeit verstrichen ist, habe ich noch immer nichts Neues aus meinem Schneiderstübchen zu berichten.

So gibt es nur ein kleines Bild- Impressionen vom gestrigen Ausflug an den Fördestrand.
Posted by Picasa

Samstag, 27. Juni 2009

Belohnung

Heute mal nichts genäht- aber tüchtig im Garten gewerkelt.
Ich finde ja, Gartenarbeit hat eine fast genauso befriedigende Wirkung, wie das Fertigstellen eines Nähwerkes. Wenn der Blick über geputzte Beete schweift- da sieht man auch so schön, was man getan hat. Vorteil beim Nähwerk- das bleibt ohne weitere Mühe schön. Der Garten aber muss ständig nachgepflegt werden...Denn wie heißt es so schön: Wenn der Gärtner schläft, sät der Teufel Unkraut.
Aber egal ob nun Garten oder Schneiderei- am Schluss darf man sich auf jeden Fall belohnen. Ich tue das gerne mit einer wunderbaren Tasse Kaffee mit satt viel Milchschaum. Damit in der Hand, kann man sich zufrieden zurücklehnen und sein Werk betrachten...
...und wenn man dann noch eine Tasse mit passendem Geburtsjahr geschenkt bekommen hat, schmeckts doppelt gut.

Freitag, 26. Juni 2009

Rock Truly Victorian 290 - Verschlussdetail


Die Rückwärtige Rockbahn ist bei diesem Modell im Bruch zugeschnitten. Um trotzdem einen Schlitz zu bekommen, wird ein Bereich in der Mitte der oberen Kante gesäumt. Die entprechenden Zugaben sind schon im Schnitt enthalten.
Man braucht keine Angst zu haben, dass nun später ein sichtbares "Loch" entsteht- die Überlappung, wenn man das Bündchen schließt, ist ausreichend um das verdecken (bei mir sogar etwas sehr üppig). Und die Sache begünstigt zugleich einen schönen "Puff"

Dienstag, 23. Juni 2009

Fusselfranse

Ja, der Kreis mit der Windrose sieht noch nicht komplett aus. Also rahme ich ihn doch einfach mal ein. Lederpaspel? Toll, dass hätte ich ja vom Applizieren machen müssen...Also keine Paspel.

Aber vielleicht eine Fusselfranse?
Schrägstreifen aus dem braunen Wollstoff geschnitten und die Kanten kräftig gewuselt und gezupft.

Das gefiel mir. Also mehr davon und um den Kreis gesteckt.

Mittig mit der Maschine aufgenäht und nochmal energisch nachgefranst.

Tja, nun habe ich also einen Kreis mit Windrose und drolliger Fransenkante mitten auf einem Kragen... Sticht ja immer noch so raus. *seufz*

Also mehr Streifen geschnitten, mehr gewuselt und gefranst und *tada*
Ein- wie ich finde- harmonisches Ganzes.

Und wenn ich dann noch die endgültige Entscheidung in Sachen Ärmelabschlüssen gefällt habe, kann ich für mich sagen: Steampunkjäckchen zur Zufriedenheit fertig!
Bis das soweit ist, werde ich mich nun erstmal mit dem Entfusseln meines Arbeitszimmers beschäftigen.

Stickereien

Wie schon berichtet, war die Stickerei auf dem Kragen der Jacke fast unsichtbar. Ich habe einfach die falsche Farbe genommen und bei flüchtigem Hinsehen sah es aus wie ein fieser Fehler im Stoff. Das ist ja nicht Sinn der Sache...

Dabei finden meine Stickpläne ganz Positiv an...
Auf der wunderbaren Seite emblibrary.com fand ich maritime Stickmuster, die sich mit meiner Vorstellung für mein Steampunkkostüm deckten. Immerhin lebe ich am Wasser, da sollte es schon in die Richtung gehen. Und auch wenn ich doch noch zu den Luftschiffen umschwenke- Hugo Eckener war ja ein Sohn unserer Stadt...- passt also auch.

Die erste Stickerei landete auf einem Paar Armstulpen aus einem dunkelbraunem Walklodenrest:


Tja, und die zweite dann auf dem Kragen:

Wie sie sehen, sie sehen nix...

Also habe ich mir nun einen Rest des Westenstoffes geschnappt und nochmal gestickt:

Das sieht doch schon viel besser aus:

Dann Vliesofix auf die Rückseite gebügelt, einen Kreis mit dem Zirkel auf das Trägerpapier gezogen, sorgfältig ausgeschnitten, Trägerpapier ab und auf den Kragen gebügelt:

Anschließend noch mit einem Applikationsstich aufgenäht und fertig war die sichtbare Windrose.

Doch wie die Jacke da so hing...
Der Kreis war so brav rund und stach doch arg hervor.
O.K., ich wollte zwar, dass man die Stickerei gut sieht, aber es sollte ja trotzdem ein harmonisches Ganzes ergeben...

Doch die Lösung ist gefunden- dazu aber später mehr.

Freitag, 19. Juni 2009

"Making of" und der Haken daran

Ich liebe es ja, in Entstehungsdokumentationen kreativer Leute zu stöbern...
Eigentlich war es deshalb auch geplant, hier den Werdegang meiner Kostümteile zu zeigen.
Aktuell bin ich allerdings froh, wenn ich ein Stück einfach so fertig bekomme. Ich greife nicht zum Fotoapparat, um die verschiedenen Stadien festzuhalten und dokumentiere nicht die manchmal ernüchternen Zwischenstände und mühseeligen Umänderungen bis zum gewünschten Ergebnis. Aus einem einfachen Grund: Es kostet viel Zeit. Und die habe ich aktuell einfach nicht dafür übrig.
Das bedauere ich durchaus, denn oftmals kann die bebilderte Erfahrung anderen kreativen Leuten helfen, Probleme zu umschiffen, bevor sie auftreten oder einfach Ideen liefern für das eigene Projekt.

An dieser Stelle möchte ich deshalb DANKE sagen, den Menschen, die sich diese Mühe immer wieder machen. Die uns teilhaben lassen an der Entstehung kleiner und großer Kunstwerke und oftmals die inspirierende Quelle sind, selber zu Nadel und Faden zu greifen.

Dienstag, 16. Juni 2009

Steampunk Strickjäckchen

Wer nun hofft, ich habe doch mit dem Stricken angefangen, den muss ich enttäuschen.

Beim Stöbern in meinen Stoffbergen tauchte immer wieder ein uraltes UFO (UnFertigesObjekt) auf. Es war eine zugeschnittene Strickjacke, die nun schon seit über 10 Jahren immer wieder in irgendwelchen Ecken verstaut wurde, unter Stapeln verschwand- zwischendurch sogar schonmal im Müll gelandet war (aber dann doch wieder rausgezubbelt wurde)
Der Strickstoff war wirklich schön, aber die Farbe leider nicht alltagstauglich für mich und der Schnitt über die Jahre sowas von unmodisch, dass er schon wieder modisch zu werden drohte...

Tja, und nun hat es sich mal wieder gezeigt, dass man manche Dinge mit gewisser Vorahnung so lange aufhebt:
Mit viel Gestecke, Geschnippel und Ausprobieren entstand dieses Jäckchen.
Die Ärmel sind nicht ganz fertig- da muss ich noch ein wenig mit dem Saumabschluss experimentieren. Auf dem Kragen hinten ist eine Stickerei- leider muss man das extra erwähnen, weil sie fast unsichtbar ist. Ich habe mit der Wahl der Stickfarbe völlig daneben gegriffen... Nun überlege ich, ob ich das Motiv nochmal auf dunklen Stoff sticke und dann appliziere. Zum Glück kann man das ja später noch machen.

Aber nun erstmal ein paar Bilder: